13.09.2021

Manchmal ist den Absurditäten des Lebens nur noch mit Humor beizukommen. Wir danken I. Th. herzlichst für die grosse Verbundenheit mit unserem Hause und dieses Gedicht:

 

Ein Versuch

Über den Vesuv

Zu Besuch

In Krinau

Da Schau:

 

Zum Essen und Trinken

Es tut auch ein Dessert winken

Oder warme Finken

 

Herzlichen Dank

Für Speis und Trank

Auf der Sonnenbank

 

Bleibt fit und keck

Gleich ums Eck

Schaut das Glück...

 

...aufs neue Schlaumeier-Stück

10.09.2021

Angst ist für mich der Ursprung aller Probleme und Blockaden auf dieser Welt. Arbeiten wir daran, unsere Ängste aufzulösen. Bernhard Tinner

 

"Angst vor der Zukunft heisst heute Angst vor keiner Zukunft." Armand Salacrou

 

"Die Triebfeder des Krieges heisst Angst." George Bernard Shaw

 

"Wenn alle mutig sind, ist das Grund genug, Angst zu haben." Gabriel Laub

26.08.2021

Mit dem Song "Don't Lie To Me" (dt. "Lüg mich nicht an") setzte Barbra Streisand auf ihrem Studioalbum "Walls" (dt. "Mauern") ein starkes Zeichen gegen die US-Politik Donald Trumps.

 

Auch hierzulande spaltet die Politik die Bevölkerung und zieht unsichtbare Mauern hoch. "Don't lie to me" ist aktueller denn je. Weiter heissts im Song: "You change the facts to justify" (dt. "Du änderst die Fakten um dich zu rechtfertigen"). Was unlängst noch als "bizarr" erschien, wird uns nun als Realität aufgezwungen. Wortverdrehungen, Ausflüchte, Lügen, Änderung der Messmethoden, um das gewünschte Resultat zu erhalten: "You change the facts to justify"!

 

Don't lie to me, don't lie to me, DON'T LIE TO ME !!!

 

Hier gehts zum Song auf youtube.

 

 

Cover © Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment. Alle Rechte vorbehalten.
Cover © Columbia Records, a division of Sony Music Entertainment. Alle Rechte vorbehalten.

Karen Tania Blixen Dänemark Daniel Gisler Atelier-Café Atelier Café Restaurant Krinau Ostschweiz Toggenburg Jenseits von Afrika Out of Africa
Cover © Universal Studios. Alle Rechte vorbehalten.

17.08.2021

Wenn ich in der Abenddämmerung durch meinen riesigen Garten wandle, meinen Blick über das üppig wuchernde Grün, das orange Blütenmeer der Ringelblumen oder das sich herbstlich verfärbende Laub des Ahorns am Bach hinterm Haus schweifen lasse, kommt mir immer der Prolog des 1985 erschienenen Spielfilms "Jenseits von Afrika" nach der Autobiografie der dänischen Schriftstellerin Tania Blixen (1885 - 1962) in den Sinn.

 

Die kolonialistische Sichtweise auf den Kontinent Afrika mag problematisch sein, doch einige Sätze im Film sind von solch erhabener Schönheit, dass sie sich unweigerlich in mein Gehirn eingebrannt haben. Im Prolog erinnert sich die Ich-Erzählerin an einen Flug über die Savanne: Sie erhaschte "einen flüchtigen Blick auf die Welt, durch Gottes Augen". Und sie dachte: "Ja, ich begreife. So war es gemeint."

 

Nichts könnte die perfekte Harmonie zwischen Mensch und Natur besser beschreiben als dieses archaische "So war es [im Ursprung] gemeint." Könnten alle Menschen dieses zutiefst beglückende Gefühl nachvollziehen, wäre Umweltschutz kein leeres Schlagwort mehr.

 

Bernhard Tinner


16.08.2021

Ein riesiges DANKESCHÖN allen Gästen unserer Benefizveranstaltung vom 14.08.2021 zugunsten Urs & Margrit Mettler in Nesslau (siehe Blog-Eintrag vom 04.08.2021): wir dürfen Bioterra Toggenburg CHF 1'120.-- überreichen!

04.08.2021

ATELIER-CAFÉ SPÉCIAL am Sa., 14. August 2021: BENEFIZANLASS zugunsten Mühliloch Nesslau

 

Liebe Gartenfreunde und Gäste des Atelier-Café Daniel Gisler

 

Der Sommer spielt verrückt, hier zu viel Regen und Unwetter, an anderen Orten starke Hitze und Waldbrände. So ist Dankbarkeit und Bescheidenheit das Gebot der Stunde, wenn Haus und Garten verschont blieben. Doch nicht alle hatten Glück:

 

Leider muss Bioterra, die führende Organisation für den Bio- und Naturgarten in der Schweiz, die geplante Gartenbesichtigung im Nesslauer Mühliloch vom 14. August 2021 infolge massiver Unwetterschäden absagen. Auch im Toggenburg haben Hagelschlag und starke Regenfälle teils wüste Spuren hinterlassen, so auch im Nesslauer Mühliloch. Das von Margrit und Urs Mettler mit viel Liebe aufgebaute und über Jahre gewachsene Naturparadies hat arg gelitten. Zuerst wütete der Hagel über dem Anwesen, nachher zerstörten die übers Ufer tretenden Wassermassen des nahen Baches den Rest des Gartens. Der Schaden ist gross.

 

Mit dem Benefizanlass vom 14. August 2021 fürs Nesslauer Mühliloch möchten wir vom Atelier-Café Daniel Gisler in Zusammenarbeit mit Bioterra Toggenburg ein Zeichen der Solidarität setzen: Nehmen Sie Einblick in Atelier, Haus und Garten des überregional bekannten Kunstmalers Daniel Gisler und geniessen Sie ein feines Mittagessen (im Most gekochter Kräuterrisotto, Vielfaltsalat, hauseigenes Holzofenbrot, Getränke und Kuchen) im Atelier-Café. Zum Haus gehört ein riesiger Garten, den Bernhard Tinner naturnah bewirtschaftet, wobei ihm die Förderung der Biodiversität ein grosses Anliegen ist. Ob Fragen zum Umgang mit Schnecken, zu Mischkulturen oder dem Einsatz von Pflanzenbrühen - Bernhard Tinner wird Ihre Fragen anlässlich der Gartenführung gerne beantworten.

 

Ihre Spende (freiwillig) und der Erlös aus dem Mittagessen kommen vollumfänglich dem Mühliloch zugute.

 

Können Sie nicht nach Krinau kommen und möchten trotzdem fürs Mühliloch spenden, ist das möglich auf das Bioterra-Konto CH18 0900 0000 9000 4895 1 oder 90-4895-1, Vermerk "Mühliloch". Bioterra Toggenburg wird Sie gerne darüber informieren, welcher Betrag für Mettlers im Mühliloch zusammengekommen ist.

 

Zeit und Ort: Sa., 14. August 2021, 12:30 bis ca. 16 Uhr im Atelier-Café Daniel Gisler, Sonnenhalde/Aelplistrasse 129, 9622 Krinau

Bioterra Garten Naturgarten Gartenführungen Atelier Atelier-Café Café Daniel Gisler Kunst Kunstmaler Krinau Toggenburg Ostschweiz St. Gallen
Ein Teil des riesigen Gartens des Atelier-Café Daniel Gisler, Krinau

 

Anreise: mit dem Postauto ab Lichtensteig Bahnhof 12:04 Uhr bis Krinau Rössli oder mit dem Auto, Parkplätze im Dorf; eine Minute zu Fuss bis zum Atelier-Café

 

Anmeldung: via KONTAKTformular auf dieser Website oder an Alice Ammann bis Mittwoch, 11. August 2021,

aliceammann [at] bluewin [dot] ch od. Tel. 071 983 52 32. Beschränkte Platzzahl!

 

Wir freuen uns über jede Unterstützung fürs Mühliloch und auf Ihren Besuch in der Krinau!

 

Mit hoffnungsvollen Grüssen

 

 

Atelier-Café Daniel Gisler & Bioterra Toggenburg

03.08.2021

Oft beachten die Leser nur den neusten Beitrag in einem Blog. Darum haben wir gestern Montag auf einen Eintrag verzichtet, um jenem vom 01.08.2021 zur Veranstaltung mit Dr. Dr. Eugen Drewermann vom 31.08.2021 im Impuls-Forum Wil mehr Aufmerksamkeit einzuräumen.

 

Gestern war bei uns eine Frau zu Gast, die an Borreliose litt. Über ein Jahr lang nahm sie auf  Verschreibung ihres Naturarztes ein Präparat aus der Karde (siehe Blogeintrag vom 26.07.2021) ein; heute hat die Frau keine Beschwerden mehr aus ihrer Borrelioseerkrankung. Die Schwester der Frau korrespondierte übrigens mit Dr. Dr. Eugen Drewermann. Zufall über Zufall? Wir meinen: das Resonanzgesetz spielt auch in der Krinau.

Cover © Verlagsgruppe Patmos, Ostfildern. Alle Rechte vorbehalten.
Cover © Verlagsgruppe Patmos, Ostfildern. Alle Rechte vorbehalten.

01.08.2021

Dr. Dr. Eugen Drewermann - Theologe, Exeget, Friedensaktivist, Psychoanalytiker und Schriftsteller - referiert am 31. August 2021 im Impuls-Forum Wil zum Thema "Gott, wo bist Du?".

 

Der Vortrag richtet sich an Menschen aller Altersstufen. Das gleichnamige Buch ist 2021 im Patmos Verlag erschienen.

 

Wir finden es wichtig, dass die Menschen diesem aussergewöhnlichen Mann zuhören. Keiner weiss existentielle Fragen unserer Zeit so messerscharf zu analysieren und mit so viel Empathie für die Nöte der Menschen zu beantworten wie Eugen Drewermann.

 

Hier gehts zum Verlags-Webshop für die Buchbestellung.

Hier gehts zur Ticketbestellung für den Vortrag.


30.07.2021

"Am Freitag essen fromme Kannibalen Fischer." Zarko Petan

 

In der Krinau pflegen wir eine andere Tradition: Freitag ist "Fladätag"! Geniessen Sie "än chüschtige Fladä" (eine süsse oder salzige Wähe) aus unserem Holzofen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch, gerne mit Reservation.

Stiftung Katzenheim Katzengnadenhof Schnurrli Sternenberg Katzen Atelier-Café Café Atelier Daniel Gisler Bernhard Tinner Krinau Toggenburg Ostschweiz St. Gallen
Fotos mit freundlicher Genehmigung der Stiftung Katzenheim Schnurrli

29.07.2021

Am 1. August, dem Schweizer Nationalfeiertag, ist auch heuer mit Feuerwerken zu rechnen. Sie belasten die Luft mit Feinstaub und Schadstoffen. Ausführliche Infos zur Umweltbelastung durch Feuerwerke finden Sie auf  bafu.admin.ch.

 

Viele Tiere leiden wegen ihres sensiblen Hörvermögens massiv unter der Knallerei, auch unsere Katzen. Wäre es nicht sinnvoller, auf Feuerwerk zu verzichten und das Gesparte einer Tierschutzorganisation zu spenden? Beispielsweise dem Katzengnadenhof Schnurrli bei Sternenberg, wo schwer oder nicht vermittelbare Katzen ein Zuhause finden.

 

Hier gehts zum Spendenlink. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!


28.07.2021

es regnet, immer wieder, seit tagen, wochen gar

die Sonne macht sich rar

das Wasser kann meinen pflanzen nichts anhaben

sind doch die böden humos und leicht abfallend

 

silbern glänzen die regentropfen auf den zweigen

der purpurweiden hinterm haus, diamanten gleich

himmelswasser lässt die quellen sprudeln

für den wald und das grundwasser ein grosser segen

 

ich gehöre zur spezies mensch und schäme mich dafür

kein wesen auf dieser erde hat sich so hoch aufgerichtet

die natur ehren, schützen? mitnichten! profit geht vor

ignoranz, egoismus, blindheit, masslose dummheit

 

es regnet, die natur weint, und ich weine mit ihr

Bernhard Tinner

Purpurweide Natur Naturgarten Garten Bernhard Tinner Atelier Atelier-Café Café Daniel Gisler Krinau Toggenburg Ostschweiz St. Gallen

 

27.07.2021

Das Toggenburger Dörfchen Krinau zählt 249 EinwohnerInnen (Stand: 27.07.2021) und liegt auf 800 m Höhe im Kanton St. Gallen. Es ist Bestandteil des Bundesinventars der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz von kantonaler Bedeutung. Erstmals wurde die Ortschaft 1357 urkundlich erwähnt. Politisch gehört Krinau seit dem 1. Januar 2013 zur Gemeinde Wattwil.

 

Die 11. Etappe der Herzroute, eines regionalen Radwanderwegs der Schweiz, führt durch Krinau. Und warum nicht auf dem Jakobsweg durch Wattwil einen Abstecher ins nahe Krinau machen? Wir freuen uns, wenn Sie im Atelier-Café Daniel Gisler eine Rast einlegen!

 

Herzlich willkommen in unserem kleinen Paradies! Daniel Gisler & Bernhard Tinner

Atelier Atelier-Café Café Beiz Besenbeiz Dorfbeiz Restaurant Daniel Gisler Krinau Toggenburg Ostschweiz St. Gallen Kulinarik Essen
Atelier Atelier-Café Café Beiz Besenbeiz Dorfbeiz Restaurant Daniel Gisler Krinau Toggenburg Ostschweiz St. Gallen Kulinarik Essen
Atelier Atelier-Café Café Beiz Besenbeiz Dorfbeiz Restaurant Daniel Gisler Krinau Toggenburg Ostschweiz St. Gallen Kulinarik Essen

26.07.2021

Vor zwei Jahren besuchte Bernhard einen von Bioterra organisierten Gartenkurs von Luzia Steiner, Biogarten-Pionierin der ersten Stunde. Luzias grossem Engagement für naturnahes Gärtnern verdankt Bernhard die Bekanntschaft mit der Karde (Dipsacus), einem dornenbewehrten Gewächs aus der Familie der Geissblattgewächse, von dem rund 20 Arten bekannt sind. Etwa ab Juli öffnen sich von der Mitte des Blütenkolbens aus die lilafarbenen Blüten und wandern in zwei Ringen nach oben resp. nach unten.

 

Insekten lieben die nektar- und polleinreichen Blüten, und im Herbst sind die Samenstände eine willkommene Futterquelle für Vögel wie den Stieglitz oder den Gimpel. Die Blätter bilden am Stängel kleine Mulden, worin sich das Regenwasser sammelt - natürliche Trinkwasserbecken für Vögel und Insekten. Im Mittelalter soll dieses Wasser für kosmetische Zwecke verwendet worden sein. Forscher der Universität Leipzig untersuchen die Wirkung eines alkoholischen Wurzelextrakts der Wilden Karde im Kampf gegen Borreliose, einer von Zecken übertragenen Infektionskrankheit --> hier gehts zum Artikel.

 

Danke, Luzia, dass Du mir damals Kardensamen mitgegeben hast. Schau mal, wie wunderschön die Pflanze jetzt blüht!

Karde Garten Naturgarten Gärtner Bernhard Tinner Atelier-Café Atelier Café Daniel Gisler Krinau Toggenburg Ostschweiz St. Gallen
Karde Garten Naturgarten Gärtner Bernhard Tinner Atelier-Café Atelier Café Daniel Gisler Krinau Toggenburg Ostschweiz St. Gallen

Antonias Welt Film Marleen Gorris Lieblingsfilm Atelier-Café Atelier Café Daniel Gisler Krinau Toggenburg Ostschweiz St. Gallen
Cover © Alamode Film

25.07.2021

Was wäre das Leben ohne Kunst, ohne Literatur, Film und Musik?

 

"Noch bevor die Sonne aufgegangen war, wusste Antonia, dass ihre Tage gezählt waren. Und sie wusste noch mehr - sie wusste, dass dieser Tag ihr letzter Tag sein würde. Sie fühlte sich nicht schlecht. Aber im Gegensatz zu den meisten anderen Menschen wusste Antonia, wann genug genug war."

 

Nach dem zweiten Weltkrieg kehrt Antonia mit ihrer Tochter Danielle in ihr Heimatdorf zurück, auf einen alten Bauernhof, den sie fortan bewirtschaften. Das Dorf wimmelt nur so von skurrilen Figuren: der Russin Olga, dem Intellektuellen "Krummer Finger", der heulenden Madonna, Lippen Willem, Dede und vielen mehr! Sie alle bevölkern eine grossartige Familiensaga voller Witz, Melancholie und Lebensweisheiten.

 

"Antonias Welt" - ein Spielfilm von Marleen Gorris über das Leben und das Sterben, mit Willeke van Ammelrooy in der Hauptrolle. Sehenswert!


Bernhard Tinner Atelier-Café Atelier Café Daniel Gisler Krinau Toggenburg Ostschweiz St. Gallen Musik Gian Piero Reverberi Rondò Rondo Veneziano
"Der arme Mann im Tockenburg": Bernhard im kalten Winter 2017, als er sogar im Bett eine Mütze tragen musste, um nicht zu erfrieren. So was darf nicht wieder vorkommen! Darum füllen wir schon jetzt unsere Scheune mit Brennholz aus den Krinauer Wäldern.

24.07.2021

"Herzlich willkommen in unserem kleinen Paradies! Daniel Gisler & Bernhard Tinner." Wer sind eigentlich diese beiden Herren? Daniel ist in der Rubrik Das bin ich porträtiert. Doch wer ist Bernhard Tinner? Er selbst pflegt von sich zu sagen: "Ich bin hier nur der Gärtner!", was die Sache recht gut umschreibt.

 

Was Bernhard mag:

langjährige Freundschaften, Loyalität; Bücher, Bücher und nochmals Bücher; Qualitätsjournalismus, die Musik J. S. Bachs und Gian Piero Reverberis, Oboenklänge, Barbra Streisand, hochwertiges Essen, guten Wein, Wasser und seine Geheimnisse, Garten, Wald, Pilze sammeln, alle Katzen dieser Welt, Frühling und Herbst

 

Was Bernhard nicht mag:

Opportunismus und Verlogenheit, vor allem in der Politik; Prokrastination, Facebook, Virtualität, 5G, Meinungslosigkeit, Shopping, Molekularküche, Steingärten, Geschichtslosigkeit, überdimensionierte Autos, nasskalte Winter, Sommerhitze


23.07.2021

Heute präsentieren wir Ihnen:

 

Louis-Ueli, Rufname: Louis

Mira-Amadée, Rufname: Mira

 

Beide fanden vor rund vier Jahren als junge Findelkätzchen zu uns, zuerst unser getigerter Kater Louis, dann Mira. Seither sind sie unzertrennlich! Louis ist der Haremshüter, Mira die Streiche-Ausheckerin.

 

Mira ist möglicherweise die weltweit einzige Apportierkatze: wirft man ihr eine Stoffmaus, bringt sie diese blitzschnell zurück, und dies ein ums andre Mal. Ob wohl eine geheime Verwandtschaft mit einem Hund besteht? Wir rätseln noch immer...

 

Eines ist sicher: es handelt sich um zwei verrückte Katzen in einem noch verrückteren Haus.

Katzen Louis Mira Atelier-Café Atelier Daniel Gisler Bernhard Tinner Krinau Toggenburg Ostschweiz St. Gallen

Katze Madame Atelier-Katze Atelier Café Atelier-Café Daniel Gisler Krinau Toggenburg Ostschweiz St. Gallen

22.07.2021

Dürfen wir vorstellen? Madame Pupù, Rufname: Madame

 

Vor zwei Jahren kam Madame zu uns. Das sündhaft teure Aufbaufutter und die noch teureren Arztbesuche wegen ihrer Gehprobleme haben sich gelohnt. Heute ist Madame fitter denn je und frönt täglich ihrer Lieblingsbeschäftigung: dem Mausen.

 

Und noch in einer anderen Disziplin ist sie die ungekrönte Königin: dem Stangentanz! Zuweilen springt sie an freistehenden Pfählen hoch und lässt sich in kreisrunden Bewegungen elegant zu Boden gleiten - wobei sie den Pfahl zuletzt mit ihren Hinterläufen leidenschaftlich traktiert.

 

Lang lebe unsere Grand Old Lady!

 


21.07.2021

In den nächsten Tagen stellen wir Ihnen unsere vier Mitbewohner vor. Heute: Paula Lina Fleur. Rufname: Paulina

 

Im August 2016 kam die scheue Paulina aus dem Katzenhaus Schaffhausen zu uns. Wir legten Wert darauf, einer schwer vermittelbaren Katze einen Platz zu geben. Paulina war sechs Jahre lang im Katzenhaus, wo kein Tierpfleger näher als zwei Meter an sie rankam.

 

Heute lebt Paulina harmonisch mit unseren weiteren drei Katzen zusammen, ist zugänglich und liebt es, sanfte Kopfnüsse zu verteilen. Bernhard meint: Ein Leben ohne Paulina ist denkbar, aber nicht sinnvoll.

 

Das Katzenhaus Schaffhausen ist für seine wertvolle Arbeit auf (Sach)Spenden, Patenschaften und Legate angewiesen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! --> Spendenlink

Paula Lina Fleur Katze Katzenhaus Schaffhausen Atelier-Café Atelier Café Daniel Gisler Krinau Toggenburg Ostschweiz St. Gallen

20.07.2021

Schon Grimmelshausen dichtete in seinem 1668 erschienen Der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch:  "Gut Ding will Weile haben und vortreffliche Sachen werden ohne große Mühe und Arbeit nicht erworben".

 

Dies gilt auch im 21. Jahrhundert. Zeit, Sorgfalt, Achtsamkeit und Sachverstand sind die wichtigsten Zutaten für unsere Arbeit im Atelier-Café.

 

Wir freuen uns immer, wenn unsere Gäste entspannt, inspiriert und glücklich aus unserem Café in den Alltag zurückkehren.

 

Herzlich willkommen in unserem kleinen Paradies!

 

Atelier-Café Atelier Café Restaurant Landbeiz Beiz Besenbeiz Daniel Gisler Kunst Maler Kunstmaler Kulinarik Krinau Toggenburg Ostschweiz

19.07.2021

Lauch - ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Küche! Exemplare, die nicht im Kochtopf gelandet sind, lässt Bernhard blühen. Die kugeligen Blütenstände geben jetzt, da die umliegenden Wiesen abgemäht und "tot" sind, unzähligen Insekten Nahrung. Auch in Blumenbouquets sind die exotisch anmutenden weiss-lila Blütenkugeln ein Hingucker. Ob mit oder ohne Wasser in der Vase: die Blüten halten sich über Wochen! Unser Tipp: lassen Sie gelegentlich einige Exemplare Ihrer Gemüse- und Salatpflanzen blühen und entdecken Sie eine überraschende Vielfalt an Farben und Formen!

Atelier-Café Daniel Gisler Garten Naturgarten Gemüse Salat Lauch Krinau Toggenburg Ostschweiz Bernhard Tinner Gärtner
Atelier-Café Daniel Gisler Garten Naturgarten Gemüse Salat Lauch Krinau Toggenburg Ostschweiz Bernhard Tinner Gärtner

18.07.2021

Bernhard pflanzt auf unserem Grundstück eine Deutsche Mispel (auch Echte Mispel, Mespilus germanica), ein Kernobstgewächs aus der Familie der Rosengewächse. Im Mittelalter in Europa weit verbreitet, kennt die Mispel - bitte nicht verwechseln mit der Mistel - heute kaum jemand mehr. Ihre reifen Früchte schmecken eher säuerlich und sehen aus wie eine Kreuzung aus Aprikose und Granatapfel. Möge es gedeihen, unser wunderhübsches Mispelbäumchen, so wie die anderen Obstbäume auf unserem Grundstück. Zeigen Sie uns bei Ihrem nächsten Besuch, wo unser Mispelbäumchen wächst, und wir offerieren Ihnen eine Tasse Kaffee oder Tee!

Atelier-Café Daniel Gisler Garten Naturgarten alte Obstsorten Echte Mispel Krinau Toggenburg Ostschweiz Bernhard Tinner Gärtner
Atelier-Café Daniel Gisler Garten Naturgarten alte Obstsorten Echte Mispel Krinau Toggenburg Ostschweiz Bernhard Tinner Gärtner